Was hilft beim Abnehmen ?

was hilft beim Abnehmen

was hilft beim Abnehmen

Um auf den letzten Artikel zurückzugreifen den ich im Dezember veröffentlicht habe, möchte ich an dieser Stelle weiterschreiben. Nach dem sich manch einer gute Vorsätze für’s kommende Jahr gemacht hat und vielleicht auch den längst nötigen Entschluss gefasst hat etwas an seiner Ernährungsweise und der Bewegung zu tun, beginne ich über eine Diät zu berichten, die ich auch selbst ausprobieren werde und regelmäßig dazu auch ein Statement geben werde. Wenn ihr Lust habt dabei mit zumachen, seid ihr herzlich eingeladen. Diäten hin oder her, für mich sind Ernährungsumstellungen auch heißen sie nicht Diät, trotzdem Diäten. Also wundert euch nicht, wenn ich auch hier in diesem Artikel über eine Diät schreibe, auch wenn diese keine ist ;-) .

So, was hilft denn jetzt nun beim Abnehmen?

In dem Artikel „Abnehmen – Mach den Anfang der Ernährungsumstellung“ werden schon einige gute Vorsätze und Richtlinien vorgestellt die beim Abnehmen helfen sollen. Dies war jedoch nur der Anfang. Diese mal ganz andere Diät über diese ich schreibe wirkt sich ganzheitlich auf unseren Körper aus. Wer in der Pflege ist, der kennt das ganzheitliche Menschenbild ganz bestimmt ;-) . Betrachte also die Diät auf das ganzheitliche Menschenbild und nicht nur einseitig.

Los geht’s….

Was hilft beim Abnehmen um die Pfunde los zu werden – Kurzer Einstieg in die Verdauung?

Deine bisherige Ernährungsweise war und ist vielleicht nicht die optimalste. Weißt du denn wie lange der Körper braucht um die Nahrung aus den Magen zu entleeren? Generell benötigt die Nahrung ca. 8-9 Stunden bis sie vom Magen aus weiter in den Darmtrakt gelangt. Insgesamt dauert die Verdauung grobe 72 Stunden. Um sich mal ein Bild zu machen, stell dir einfach vor was man so alles in 72 Stunden zu sich nimmt. Je nach dem wie viel ungesundes man zu sich nimmt, belastet man natürlich auch Magen- und Darmtrakt. Je ungesünder das Essen, desto gefährlicher ist es, an Magen-Darm-Erkrankungen zu erkranken. Ein einfaches Beispiel ist da das Sodbrennen, welches durch zu viel Fettes Essen ausgelöst wird.

Die Länge des Darms ist auch beeindruckend. Ganze 9 Meter umfasst die Länge, er ist in mehreren Abschnitten aufgeteilt und liegt auch gut „geordnet“ im Körper, so dass die 9 Meter ihren Platz finden. Es passt also eine ganze Menge in den Darm hinein. Deswegen ist auch wichtig, dass der Darm regelmäßig entleert wird um auch Entzündungen, etc. im Magen-Darm-Trakt zu vermeiden. Die Meinungen sind verschieden. Der eine Arzt sagt alle drei Tage Verdauung zu haben wäre tolerabel, ein anderer Arzt wiederum meint, dass jeden Tag Verdauung von großer Bedeutung ist. In dieser mal etwas anderen Diät ist es von großer Wichtigkeit, dass ein jeder jeden Tag Verdauung hat. Dieses Thema über die Verdauung wird aber später noch einmal intensiviert.

Warum regelmäßige Verdauung beim Abnehmen hilft

Zu allererst wird durch regelmäßige Verdauung der Körper entlastet. Du wirst vitaler und hast mehr Energie. Ist jedoch der Körper zu lange mit der Verdauung beschäftigt, fühlt man sich matt und träge. Es ist bewiesen, dass die Verdauungsphase am höchsten ist nach dem Schlaf morgens bis 12:00 Uhr mittags. Für uns heißt dies also, dass wir dem Körper wieder Energie zuführen müssen, damit dies auch gut klappt. Zu berücksichtigen dabei ist, dass die Nahrung die man zu sich nimmt, den Magen nicht belastet. Also jetzt bloß kein großartig belegtes Brötchen mit Butter und Wurst, sondern eher etwas Leichtes.

Regelmäßige Mahlzeiten helfen beim Abnehmen

Die mal etwas andere Diät sagt aus, dass das Frühstück im Vergleich zum bisherigen nur noch 10-30 Minuten im Magen bleibt, anstatt 8-9 Stunden. Es klingt echt ein wenig unglaubwürdig, aber wenn du dir vorstellst, was als nächstes auf den Speiseplan morgens gehört, dann erklärt sich auch die kurze Verweildauer im Magen. Kürzerer Aufenthalt der Nahrung im Magen heißt es werden mehr Giftstoffe ausgeschieden und du verfügst über viel mehr Power. Also optimal für jedermann.

Dein sofortiges Frühstück, wenn du mitmachst

Ab sofort solltest du dich erst einmal von deinen Frühstücksgewohnheiten verabschieden. Kein Brötchen mehr, keine Müsli mehr. Die mal etwas andere Diät erlaubt nur Obst! Klingt skurril, soll aber funktionieren. Du darfst Obst essen so viel du möchtest. Wichtig ist, dass du nicht zu wenig davon ist, denn du sollst satt werden und nicht hungern. Obst reinigt und ist reich an Wasser. Wasser ist für unseren Körper von großer Bedeutung. Der Körper besteht zu 70% und das Gehirn zu ca. 90% aus Wasser. Für die optimale Funktion des Körpers, muss auch immer wieder Wasser hinzugefügt werden. Die Obstsorten enthalten im Durchschnitt ca. 80% Wasser, was auch schon viel ist. Mindestens drei Obstmahlzeiten am Vormittag sind Pflicht. Wichtig ist nämlich, dass der Stoffwechsel angeregt wird und das funktioniert nicht, wenn du nur morgens eine Banane isst und dann mittags erst die nächste Mahlzeit. Der Stoffwechsel kann nur dann angeregt werden, wenn er regelmäßig Brennholz bekommt, in diesem Fall Obst. Wenn du nicht nachlegst, geht der „Stoffwechsel-Ofen“ auf Sparflamme und kann die Kalorien nicht verheizen und die Entgiftung / Entschlackung des Körpers ist nur sehr minimal.

Wenn der Bedarf bei dir nicht so hoch am Morgen ist, dann kannst du dir dein Obst in 3 Mahlzeiten einteilen oder du machst dir einen Obstsalat und verzehrst in zwischendurch. Hast jedoch nach kurzer Zeit der Nahrungsaufnahme wieder  Hunger, dann hast du zu wenig oder zu unregelmäßig gegessen. Auch 100%ige Fruchtsäfte sind erlaubt. Ein Glas entspricht einer Obstmahlzeit.  Möglichst keine Fruchtsaftmischungen wählen, da diese meistens Banane enthalten. Bei Saftmischungen darauf achten, dass diese frei von Gemüse und Honig sind, siehe auch in den Zutaten der Verpackung. Am besten ist natürlich frisch gepresster Fruchtsaft. Wenn du erfolgreich abnehmen möchtest gibt es leider auch bei den Säften und Obstsorten Einschränkungen:

  1. kein Ananas-Saft
  2. kein Trauben-Saft
  3. keine Bananen
  4. keine Trauben
  5. keine Pflaumen
  6. keine Papaya, Mango
  7. und zu guter Letzt auch keine Trockenfrüchte

Wichtig ist auf diese Obstsorten und Obstsäfte nur wenn möglich zu verzichten, denn diese enthalten zu viel eigenen Fruchtzucker, welches in großer Menge beim Abnehmen nicht helfen kann, sondern eher im Gegenteil.

 




Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment