Paläo-Diät

Die Paläo-Diät, auch Steinzeiternährung genannt, ist eine Art der Ernährungsumstellung, die es nur erlaubt Lebensmittel zu verzehren, die es schon in der Steinzeit gegeben hat. Die Ernährung richtet Lebensmitteln, die vor 20.000 Jahren vorzufinden waren. Hierbei kommt es nicht darauf an sich kohlenhydratarm zu ernähren, sondern eher kalorienarm (low carb). Um euch die Diät ein wenig näher zu bringen, habe ich sie kurz und knapp beschrieben. Kritiker und Befürworter der Paläo-Diät haben reichlich Argumente und Hypothesen bezüglich der Folgen der Diät für die Gesundheit und Krankheiten die vielleicht entstehen können. Diese würden jedoch zu sehr den Rahmen sprengen. Aufgrund dessen habe ich mich ein wenig kurz gefasst. Ergänzungen können gerne in den Kommentaren hinterlassen werden

Was darf man bei der Paläo-Diät verzehren?

  • Als Getränk sind nur Wasser oder Kräutertees erlaubt
  • Wildfleisch
  • Fisch
  • Schalentiere
  • Meeresfrüchte
  • Obst & Gemüse
  • Eier
  • Kräuter, Nüsse, Pilze, Esskastanien und Honig

Worauf muss ich verzichten?

  • Lebensmittel die unverarbeitet gar nicht genießbar sind, z.B. Oliven
  • Fertiggerichte
  • Milch und Milchprodukte
  • Industriell verarbeitete Nahrungsmittel, wie z.B. Zucker oder alkoholische Getränke

Fleisch und Paläo-Diät

Es gilt beim Fleischverzehr zu beachten, dass der Fettanteil nicht zu niedrig ist. Da spricht die Diät leider nicht wirklich für fettarmes Fleisch, da es dem Protein-Fett-Verhältnis  aus der Steinzeit-Ernährung nicht entspricht. Ernährt man sich ausschließlich nur von Fleisch und Fett, so sind die Folgen einer Ketose nicht fern Mundgeruch und Körpergeruch haben einen fruchtigen Ketongeruch und die Konzentration der Ketonkörper im Blut steigt, was zur Folge hat, dass diese dann wiederum vermehrt über die Urinausscheidung ausgeschwemmt werden. Wichtig ist, dass der Fett-Kalorien-Anteil nicht unter 30% sinkt.

Fazit zur Paläo-Diät

Befürworter der Paläo-Diät meinen, dass die heutige Zivilisation die „moderne“ Nahrung nicht verträgt bzw. dass unser Körper sich dieser noch nicht angepasst hat. Viel eher sollen die Lebensmittel dem Körper gut tun, die schon in der Steinzeit verzehrt worden sind, da sich der Körper über die Jahre an die Ernährungsumstände gewöhnt hat.

Ich persönlich denke, dass es egal ist was man früher gegessen hat und was heute. Wichtig ist doch viel mehr wie gesund  es ist und ob man die Nahrung verträgt. Klar, heutzutage gibt es Fast-Food Ketten und sonstige Lebensmittel, die einem das Leben echt schwer machen können, die es früher nicht gegeben hat. Jedoch muss man doch klar sagen, dass wenn man abnehmen möchte,  jeder für sich selbst herausfinden muss was einem gut tut und was nicht, ähnlich wie bei der -1-Diät. Was haltet ihr von der Paläo-Diät? Gesund oder ungesund?




Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment