Lebensmittel richtig lagern

Lebensmittel richtig lagern | cc by 96dpi / flickr

Wie oft schmeißt du Lebensmittel weg, weil diese schlecht geworden sind?
Uns geht es ganz eichegntlich finanziell gut, Lebensmittel sind günstigund wir kaufen zu viel ein. Meist wird viel Gemüse eingekauft, da wir ja gesund leben wollen und es dann doch nicht tun was zur Folge hat, dass nur ein geringer Teil konsumiert wird und man das Geld noch aus dem Fenster schmeißt. Durch zu viel unnötiges Einkaufen und nicht richtiger Lagerung von Lebensmitteln werden diese schnell schlecht und wir sind unzufrieden.

Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht, was tun?

Ein Lebensmittelprodukt ist meist mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum versehen. Wenn du Lebensmittel im Kühlschrank oder auch im Keller, etc.  hast die das MHD erreicht haben, heißt es noch lange nicht, dass diese schlecht sind oder jetzt der Zeitpunkt wäre diese wegzuwerfen. Bei richtiger Lagerung hält sich das Produkt auch noch über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus. Mindesthaltbarkeit heißt, dass das Produkt bis zum festgelegten Datum nachweislich noch gut schmeckt und das Lebensmittel nicht verfallen ist. Anders ist es aber mit dem Verfallsdatum. Hier sollten Verbraucher klar unterscheiden können.

Lebensmittelverfall einsparen

  1. Kaufe weniger ein
  2. Die richtige Aufbewahrung lässt Lebensmittel länger „halten“

Lebensmittel richtig lagern

  • Äpfel nicht mit Bananen zusammen in einer Schale tun, denn Bananen scheiden das Reifehormon Ethylen aus, was die Äpfel schneller zum Verderben bringt.
  • Tomaten sollten nicht im Kühlschrank gelagert werden. Sie gehören zu den klimakterischen Gemüse, d.h. sie reifen nach und werden aromatisch
  • Olivenöl und geschlossene Dosen, wie z.B. Heringsfilet können in den Schrank, da sie lange haltbar sind. Wenn Olivenöl nicht all zu oft verwendet wird, dann kann man es auch in den Kühlschrank stellen, da es viele einfach ungesättigte Fettsäuren beinhaltet und wird nicht so schnell ranzig. Licht vermeiden, also tief und dunkel lagern, da Licht das Ranzigwerden des Olivenöls beschleunigt.
  • Weizenbrot sollte trotz erhöhter Schimmelgefahr bei Anwendung eines Frischhaltebeutels, in diesen hineingetan werden und in einer Brotdose gelagert werden. Im Kühlschrank ist das Brot zwar länger haltbar, jedoch trocknet der Kühlschrank das Brot aus. Bei hoher Raumtemperatur kannst du dann natürlich das Brot in den Kühlschrank tun, jedoch dabei bedenken, dass es wegen dem Austrocknen möglichst schnell verzehrt wird.
  • Möhren und Radieschen sollten grundsätzlich ohne Grünzeug im Kühlschrank gelagert werden, da dieses dem Gemüse das Wasser entzieht und diese dann „schrumpelig“ werden
  • Frische Kräuter wie Basilikumblätter oder Petersilie nie mit einem Glas Wasser in den Kühlschrank stellen. Einfach in eine Frischhaltedose tun und es bleibt tatsächlich länger frisch
  • Zwiebeln und Kartoffeln möglichst dunkel und kühl lagern, da sie  bei feuchtem und hellem Mileau Triebe entwickeln
  • Beeren immer im Kühlschrank lagern, da sie ansonsten beginnen schnell zu schimmeln
  • Eier können ca. 18 Tage nach dem Legen ungekühlt im Schrank stehen. Danach sollte man sie kühlen.

 

 




Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment