Kochen und Abnehmen leicht gemacht

Kochen & Abnehmen | cc by Steven Jackson / flickr

Um langfristig erfolgreich seine Ernährungsgewohnheiten umzustellen, muss man sich
zunächst bewusst machen, was man eigentlich zu sich nimmt. Welche Lebensmittel enthalten
viel Fett, welche viele Kohlenhydrate? Welche Lebensmittel machen nur kurzfristig satt
und welche halten lange vor? Im Internet gibt es zahlreiche Seiten, auf denen man sich
die Nährwerte von Lebensmitteln anzeigen lassen kann. Der erste Schritt ist, sich die am
häufigsten verwendeten Lebensmittel dort einmal genauer anzusehen. Produkte mit zu hohem
Fettgehalt und vielen Kohlehydraten sind mit Vorsicht zu genießen. Sie sollen nicht vom
Speiseplan verschwinden, aber bewusst nur in kleineren Mengen zum Einsatz kommen.

Fett reduzieren

Den Fettanteil beim Kochen zu verringern ist gar nicht so schwierig, wie es auf den ersten
Blick scheint. Geben Sie etwas Öl in die Bratpfanne, schwenken Sie einmal durch und
gießen Sie es dann wieder ab. So ist der Boden vollständig mit Öl bedeckt, jedoch ohne den
Überschuss an Fett, der sonst in das Bratgut ziehen und verzehrt werden würde. Gießen Sie
Rahmsoßen statt mit Sahne mit Brühe auf und rühren Sie etwas Magerquark zum Andicken
ein. Die Soße bekommt dadurch eine ähnliche Konsistenz wie mit Sahne, enthält aber kaum
noch Fett. Ersetzen Sie Schwein und Rind durch Huhn oder Pute (ohne Haut!). Besonders
fetthaltig ist Gehacktes. Auch hier ist zu empfehlen, auf Geflügelhack zurückzugreifen. Als
Alternative gibt es zahlreichen Küchenhelfer, mit denen man sein Hack aus magerem Fleisch
selbst herstellen kann. So behält man die Kontrolle über den Fettgehalt.

Die richtigen Kohlehydrate

Generell gilt: Greifen Sie auf Vollkornprodukte zurück, sie enthalten viele Ballaststoffe und
sättigen dadurch lange. Weißmehlprodukte hingegen lassen den Blutzuckerspiegel kurzfristig
in die Höhe schnellen und können so zu Heißhungerattacken führen. Das wichtigste
Hilfsmittel zur Kontrolle von Kohlehydraten ist die Küchenwaage. Auch wenn es am Anfang
ungewohnt ist, sollten die Portionen für Reis und Nudeln abgemessen werden. Zu empfehlen
ist eine Menge von 50-60 g Reis und 100-125 g Nudeln pro Person, beides in trockenem
Zustand gewogen.




Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment