Kampf gegen die Kilos

Die Blogpause ist zu Ende und die Prüfungen sind geschafft. Die Gedanken nicht mehr an das Pauken sondern über Themen zum Bloggen :-)

Kampf gegen die Kilos

Kampf gegen die Kilos

Wie ihr mit Sicherheit beim Einkaufen gemerkt habt, stehen die Regale schön gefüllt mit Sachen, die die Hüfte breiter machen. Jaaa, das gute Weihnachtsgebäck. Ich habe bislang noch keines dieser Lebensmittel gekauft und gönne mir den Gaumenschmauß tatsächlich erst zu Weihnachten. Warum erst zu Neujahr den Kilos den Kampf ansagen, wenn man doch prophylaktisch schon etwas dafür tun kann um nicht noch mehr Kilos auf die Waage zu bringen? Jedes Jahr aufs Neue nehmen sich viele Menschen vor, die zugenommenen Kilos über die Feiertage im darauf folgenden Jahr abzunehmen. Ein Jojo- Effekt der Weichnachtsdiät. Schlemmen ohne „schlechtem Gewissen“, da man eh vor hat zu Neujahr den Kilos den Kampf anzusagen, das ist die Devise. Dabei ist es doch recht simpel zu Weihnachten nicht zu zunehmen. Behalte die Ernährungsgewohnheit bei und übertreibe es nicht mit der Menge der Mahlzeit und ganz wichtig bewege dich ausreichend, mache Sport. Auch wenn dir Gedanken durch den Kopf schwirren, dass es solch ein Essen nicht allzu oft gibt, weißt du innerlich genau, nächstes Jahr gibt es wieder das leckere Gericht. Von jedem ein bisschen probieren, jedoch nicht zuschlagen wie es die anderen machen. Du musst dir vorher im Klaren sein, wenn du an bestimmten Tagen zum Essen eingeladen wirst und mehr als gewöhnlich essen wirst/ möchtest, die anderen Mahlzeiten reduziert werden sollten. Wichtig ist, dass du leicht gesättigt zu Gästen fährst um deinen Bauch nicht gleich voll zu schlagen. Ich kenne es selbst aus dem Bekanntenkreis. Steht eine Hochzeit bevor, machen viele den großen Fehler und essen den ganzen Tag bis zur Feier nichts oder nur ein bisschen und schlagen sich dann am Buffet der Hochzeit den Bauch voll. Der Körper weiß gar nicht wo er anfangen soll die Kohlenhydrate aus dem Essen zu verwerten und ist mir der Menge an Kohlenhydraten so sehr bedient, dass diese dann in Form von Fett gespeichert werden. Am ehesten sieht man es dann an den Hüften…. Das gute Hüftgold.

Also dann doch lieber vernünftig sein und auf die Menge der Nahrung achten, auf die Inhalte (lieber weniger Soße, etc.) und auf ausreichend Bewegung um erst gar nicht on Maß zuzunehmen. Sind erst mal die schnell und leicht zu bekommenden Fettpolster da, ist es verdammt schwer diese wieder schnell los zu werden.

 

Liebe Grüße,
Erika




Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment