Der Jo-Jo-Effekt

Der Jo-Jo Effekt

Der Jo-Jo Effekt

Margarine statt Butter, hungrig zu Bett gehen und mit Durchhaltevermögen die Süßwarenabteilung im Supermarkt meiden. Jeder, der schon mal eine Diät gemacht hat, kennt das. Und ist erleichtert, wenn die Diät überstanden ist: Ein paar Kilos sind meist verloren und die Zeit der Entbehrung ist endlich vorbei. Doch in vielen Fällen stellt sich nach einer Diät der Jo-Jo-Effekt ein und man hat mehr Kilos drauf als vor der Diät.

Der wohl wichtigste Grund für den Jo-Jo-Effekt ist der Rückfall in alte Essgewohnheiten. Nach der Zeit der Entbehrung freut man sich darauf, wieder das essen zu können, worauf man Lust hat und worauf man während der Diät verzichten musste. Und gerade nach einer Blitzdiät, durch die eher Muskeln statt Fett verbrannt werden, stellt sich der Jo-Jo-Effekt geradezu automatisch wieder ein. Daher eignet sich eine Blitzdiät nur bei leichtem Übergewicht.

Ähnlich verhält es sich bei der Markert-Diät, die 1996 von Dr. Dieter Markert entwickelt wurde. Die Markert-Diät ist energiearm und der Proteinverlust wird durch ein Präparat begrenzt. Gleichzeitig soll der Kalorienverbrauch durch ein körperliches Training gesteigert werden. Doch der Jo-Jo-Effekt kann sich auch nach dieser Diät einstellen, wenn man anschließend die Fett- und Energieaufnahme nicht reduziert und kein Sport treibt. Es bleibt also beim alten Leid: Verfällt man zurück in alte Essgewohnheiten, hält der Diät-Erfolg nur eine kurz an.

Diät-Erfolge lassen sich auch durch die Höhenluft Diät erreichen: Mit einem Ernährungsplan, der drei Mahlzeiten im Abstand von fünf Stunden am Tag vorsieht, und dem mindestens 30-minütigen Einatmen von Höhenluft. Die sauerstoffarme Luft sorgt dafür, dass der Puls erhöht wird. Dadurch muss der Körper mehr arbeiten, die Atmung wird schneller und der Körper wird besser auf die Fettverbrennung umgestellt. Und auch hier gilt: Der Jo-Jo-Effekt kann sich mit den alten Essgewohnheiten wieder einstellen.

Doch was hilft wirklich gegen den Jo-Jo-Effekt? Die konsequente Umstellung der Ernährung auf Vollwertkost, die aus Gemüse, Obst und Vollwertprodukten besteht, aber auch Fleisch, Milch und Milchprodukte beinhalten kann. Diese Ernährung ist schmackhaft, gesund und verhindert die Bildung von Fettdepots.




Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment