Hollywood Diät nicht nur für Stars

Hollywood Diät (walk of fame)

Hollywood von Christian Haugen via flickr

Wer gelegentlich in Frauen- oder Lifestyle-Zeitschriften blättert, stolpert irgendwann über eine Anleitung zu einer Hollywood-Diät. Der Speiseplan einer solchen Diät lässt dem Leser das Wasser im Munde zusammen laufen. Mageres Fleisch, Eier, Hummer, Krabben, frisches Obst und exotische Früchte bilden für einen längeren Zeitraum den hauptsächlichen Bestandteil der Ernährung. Kartoffeln, Reis und Nudeln sind streng verboten. Die Aufnahme von Salz und Fett wird stark reduziert, und es gibt Vorschriften, welche Bestandeile der Nahrung mit anderen kombiniert werden dürfen und welche erst im zeitlichen Abstand gegessen werden dürfen.

So extravagant, wie die erlaubten Lebensmittel, waren vermutlich die Schauspielerinnen, die mit dieser Diät in kurzer Zeit für die Hollywood- Produktionen in Form gebracht werden sollten. Wer es probiert, auf diese Weise abzunehmen, wird an das Sprichwort erinnert, das da sagt: Wer schön sein will, muss leiden. Man kann bei strenger Befolgung der Diät sehr schnell abnehmen, da nicht mehr als 1000 kcal pro Tag erlaubt sind. Die in den exotischen Früchten enthaltenen Enzyme sollen für eine Beschleunigung der Fettverbrennung in den Körperzellen sorgen und damit das Abnehmen erleichtern. Der hohe Eiweißanteil sorgt dafür, dass das Hungergefühl einigermaßen gedämpft wird. Der Mangel an Kohlenhydraten verursacht aber bei vielen Menschen starke Kopfschmerzen und auch Heißhungerattacken. Konzentrierte geistige Arbeit fällt unter solchen Voraussetzungen sehr schwer und schlechte Laune könnte vorprogrammiert sein.

Die Diät soll bereits 1920 entwickelt worden sein und hat auch jetzt noch zahlreiche Anhänger, weil sie sehr schnell wirkt. Ernährungswissenschaftler und Mediziner beurteilen sie heute meist kritisch.
Zum damaligen Zeitpunkt wurde die Meinung vertreten, dass die Kohlenhydrate in Kartoffeln, Reis und Nudeln dick machen und darum vermieden werden sollten. Nach heutiger Auffassung sollten 50 60 Prozent des täglichen Energiebedarfs in Form von Kohlenhydraten und maximal 30 Prozent als Fett zu sich genommen werden. In dieser Kombination können alle Bestandteile der Nahrung optimal verwertet werden. Die Kohlenhydrate spielen für viele Körperfunktionen eine entscheidende Rolle. Fehlen sie in der Nahrung, werden Eiweiße zu Kohlenhydraten umgebaut, damit die Stoffwechselprozesse ablaufen können. Um den Harnsäurespiegel beim Verdauen der Eiweiße nicht zu stark zu erhöhen, sollten nach heutiger Lehrmeinung maximal 20 Prozent des Energiebedarfs als Eiweiß aufgenommen werden. Bei der Hollywood-Diät beträgt der Anteil etwa 60 Prozent. Das führt zu einer starken Belastung der Nieren und kann auch die Bildung von Nierensteinen begünstigen. Aus diesem Grund ist die Hollywood-Diät für Nierenkranke tabu.

Ananas, Papaya, Erdbeeren und andere Früchte enthalten zwar verschiedene Enzyme, allerdings geht man heute davon aus, dass diese bereits im Magen aufgespaltet werden und darum bei der Fettverbrennung nicht mehr wirksam werden können.

Unbestritten ist allerdings, dass man mit einer Hollywood-Diät schnell etliche Kilo verlieren kann. Wer es darum trotz der genannten Bedenken probieren möchte, muss sich im Klaren darüber sein, dass der Körper die reduzierte Energieaufnahme als Notlage registriert und darum auf den Sparmodus schaltet. Der wird auch nach Beendigung der Diät für eine Weile beibehalten. Das hart erkämpfte Wunschgewicht lässt sich nur beibehalten, wenn die Energiezufuhr sehr langsam gesteigert wird.




Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment