Die Kartoffeldiät

Kartoffeldiät | cc by LoopZilla / flickr

Die Kartoffeldiät gehört neben Diäten, wie der Ananas-Diät oder der Kohlsuppen-Diät, zu den Mono-Diäten. Unzählige Varianten sind mittlerweile im Internet und in vielen Zeitschriften verbreitet. Oftmals werden wahre Wunder versprochen, die durch die Kartoffel bewirkt werden sollen. Aber kann diese Diät wirklich das halten, was sie verspricht?

„Kartoffeln sind des Deutschen liebste Beilage“: so sagt man und das zu Recht. Sie sind nicht nur fett- und kalorienarm, sondern enthalten Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe und andere wertvolle Inhaltsstoffe. Sie zählen zu den basischen Lebensmitteln und beugen damit einer Übersäuerung des Körpers vor. Kartoffeln enthalten zudem Ballaststoffe und sättigen über einen längeren Zeitraum. Nicht zuletzt sind Kartoffeln ein sehr billiges Nahrungsmittel und somit für jeden Mittagstisch finanzierbar.

Bei der Kartoffel-Diät handelt es sich um eine kalorienreduzierte Diät. Dies bedeutet, dass man mit drei Mahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten am Tag ca. 800 bis 1100 Kalorien aufnehmen sollte. Neben Kartoffeln sind Gemüse und Obst erlaubt, welches aber fettfrei und ohne Salz zubereitet werden sollte. Um die einseitige Ernährung auszugleichen, sollte man bei den Mahlzeiten alle 3-4 Tage variieren, indem man z.B. die Kartoffelgerichte mit Fisch, fettarmen Fleisch oder Magerquark zubereitet. Durch die Erweiterung der Kartoffelgerichte erhält der Körper wichtige Nährstoffe, denn auch wenn Kartoffeln reich an Inhaltsstoffen sind, führt eine einseitige Ernährung zu Mangelerscheinungen. Zusätzlich sollte man genügend Wasser trinken und die Mahlzeiten gut würzen, um eine Entwässerung zu verhindern

Fazit

Mit der Kartoffel-Diät verliert man sehr schnell ein paar Kilos. Doch leider handelt sich hierbei nicht um Fett sondern um Wasser. Ein weiterer Gewichtsverlust ist ebenso wenig auf die besonderen Eigenschaften der Kartoffel zurück zu führen, sondern auf die stark reduzierte Kalorienaufnahme. Wird die Essensplan jedoch um weitere fett- und kalorienarme Nahrungsmittel erweitert, so kann die Kartoffel-Diät auch über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Strenge Kartoffeldiäten, die nur Pellkartoffeln auf den Essensplan vorschreiben, sind nicht empfehlenswert.

Gastartikel von Christian Fichte
Christian Fichte ist Ernährungsberater, Personaltrainer und Blogger. Er beschäftigt sich auf seinem Blog http://diaet-check.com vor allem mit der Frage, wie man gesund abnehmen kann und welche Diäten das halten, was sie versprechen.




Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment