Die 10 besten Diättipps Teil 2 von 3

4. Erfolgreich abnehmen mit einem Coach

die 10 besten Diättipps

Hol dir zu Beginn deiner Diät fachmännische Unterstützung, z.B. von einem Ernährungsberater oder deinem Hausarzt des Vertrauens. Er kann dir dabei helfen gewisse Ziele festzulegen und dich dabei unterstützen, in dem er dir Tipps und Hilfe gibt in Bezug z.B. auf deine Blutwerte die für eine Anpassung der Ernährung sehr bedeutsam sein kann. Durch das Führen eines Diättagebuchs machst du es dem Arzt oder dem Ernährungsberater einfacher, deine Essgewohnheit zu analysieren. Aus den Resultaten kann er dann feststellen, welche Essgewohnheit du vielleicht lieber sein lassen solltest und welche Lebensmittel nicht gerade hätten sein müssen.

Der Ernährungsberater weiß auch ganz genau, wie viel Gewichtsverlust in einem bestimmten Zeitraum für dich realistisch und gesund ist. Die meisten hoffen nämlich auf einen anfänglich schnellen Gewichtsverlust und wundern sich warum es nach und nach nicht mehr so schnell mit dem Abnehmen geht. Häufig wird dann vor großer Enttäuschung der Abnehmversuch abgebrochen, was entmutigend ist. Der Ernährungscoach steht dir durch Meetings jederzeit zu Verfügung und motiviert dich in jeder Hinsicht nicht aufzugeben. Mein persönlicher Ernähungscoach ist mein Mann ;-) Er motiviert mich immer wieder aufs Neue nicht aufzugeben und unterstützt mich dabei die Zielgerade nicht zu verfehlen Wie auch bei Weight-Watchers werden Beratungsgruppen angeboten, in denen man sich im Austausch mit anderen den überflüssigen Kilos in den Weg stellt und sich dabei gegenseitig motiviert, wie man es vielleicht hätte besser machen können. Das ist gerade für diejenigen wichtig, die zu Hause keinen haben, der einem die Kraft und Motivation schenkt nicht aufzugeben sondern weiterzumachen.

5. Die Kalorienfalle beim Essen gehen

Um abzunehmen musst du nicht auf dein Lieblingsrestaurant verzichten. Hierbei gibt es jedoch einige Dinge zu beachten um nicht in die Kalorienfalle zu tappen. Viele Restaurants überbrücken die Wartezeit mit kleinen Snacks wie Brot und Aioli oder Oliven, etc. Man knabbert und knabbert, bis dann schließlich der Hauptgang serviert wird. Schon allein vor dem Verzehr des Hauptgangs, hättest du fast genauso viele Kalorien durch das Brot (kleine Brothappen) zu dir genommen. Belasse es dann vielleicht lieber bei einem Stück und wenn du unbedingt weiteressen möchtest, lass es einfach abräumen. Sieht vielleicht komisch aus, erspart dir aber einige Kalorien.
Dann kommt auch schon der Hauptgang. Was beachtest du dabei?

bestelle das Fleisch möglichst unpaniert, gebacken, gegrillt oder wenn unbedingt nötig frittiert
bestelle die Soße in einem Extragefäß um dir die Portion selbst einzuteilen, das spart dir einiges an Fett
statt Pommes oder Bratkartoffel als Beilage lieber Gemüse wählen
wenn dir die Portion zu groß ist, lasse sie einpacken und nehme sie für den nächsten Tag oder lasse es abräumen. Du brauchst kein schlechtes Gewissen dabei zu haben, denn wie sehr sind dir deine purzelnde Pfunde Wert? Eine Frage wie hat es nicht geschmeckt? oder ein komischer Blick der Kellner/in , welcher auch nicht immer der Fall ist.

6. XXL Portion macht XXL Größe

Beim Einkauf von großen Lebensmittelverpackungen erscheint einem die große Packung spott günstig und kauft sich diese. Die meisten Lebensmittel werden oft in größeren Verpackungen verkauft als im Vergleich vor einigen Jahren. Der Kinderriegel zum Beispiel steht in zwei verschieden Größen im Regal, jedoch isst man ihn ganz auf, egal welchen Riegel man vor sich hat. Dabei hat der eine um einiges mehr Kalorien. Das Gehirn reagiert meist erst mit dem Sättigungsgefühl, wenn die Portion oder der Teller leer ist. Lass dich davon nicht beirren. Kaufe da lieber die kleinere Größe, auch wenn sie mehr kostet. Denke da einfach an deine Figur und kaufe die passende Portionsgröße ;-)




Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment