Blog Coaching Woche 7: direkte Einnahmequellen

Blog Coaching – Geld verdienen | kiki99 / flickr

In dieser Woche geht es beim Blog Coaching für den Abnehmen Blog um ein wirklich interessantes Thema: Die Monetarisierung oder mit anderen Worten: Wie man mit seinem Blog Geld verdienen kann. Auch wenn es uns eigentlich nicht um´s Geldverdienen geht ist es doch ganz nett, dass wenigstens die laufenden Kosten für Server und co. mit den Einnahmen gedeckt werden können. Und wenn dann noch etwas Aufwandsentschädigung für die Arbeit dabei rausspringt, ist das natürlich noch eine Motivationsquelle den Blog noch besser zu machen.

Bisher haben wir versucht mit Amazon Partnerprogramm und ein paar Werbebannern etwas Geld zu verdienen, aber leider gab es einen ganzen Monat lang nicht einen einzigen Verkauf über Amazon, worauf wir uns entschloßen haben die Werbung lieber raus zu nehmen und es mit Google Adsense zu versuchen. Mit Adsense hat es dann auch etwas besser funktioniert, wobei es darauf ankommt wo man die Anzeigen einbaut. Wir hatten es erst ganz klassisch mit einem Anzeigeblock in der Sitebar versucht, was aber so gut wie gar nicht angekommen ist. Dann hatten wir versucht die Anzeigeblöcke direkt in die Artikel einzubauen, aber damit waren wir auch nicht so glücklich, da zwar etwas mehr Klicks und Einnahmen generriert wurden aber unser Blog dadurch etwas zu überladen aussah und es einfach nicht ins Layout gepasst hat. Deswegen haben wir dann die Anzeigeblöcke direkt unter die Artikel plaziert. Was uns da wirklich gewundert hat, ist, dass die Klicks nicht weniger wurden, sondern im Gegenteil noch etwas zugenommen haben.

Natürlich kann man bei ca. 5400 Seitenaufrufen im Juni nicht erwarten, dass man Hunderte von Euros verdient und das ist uns auch klar, aber bei einem CPC (Klickpreis) von ca. 20 cent läpperten sich die Einnahmen im Juni auf ca. 12€ an. Da das ziehmlich genau der Betrag ist, den wie auch für den Server ausgeben haben wir uns natürlich darüber gefreut. Nach den Tipps von Peer haben wir nochmal nachgedacht und überlegt, wie wir den Blog weiterhin vermarkten wollen. Deswegen haben wir den Einbau der Adsenseblöcke noch auf die Artikelübersichtseiten erweitert, so dass jetzt zwischen dem Ersten und Zweiten, sowie zwischen dem Zweiten und Dritten Artikel ein Werbeblock eingebaut ist. Wir werden die nächste Woche vor allem die Absprungrate im Auge behalten und wenn diese hoch gehen sollte, die Werbeblöcke wieder rausnehmen, denn uns ist es wichtiger das sich die User auf dem Abnehmen Blog wohl fühlen, als einen Euro mehr einzunehmen. Für uns reicht diese Art der Einnahmen erstmal aus und wir wollen warten, bis wir etwas mehr Besucher auf dem Blog haben, bevor wir verschiedene Affiliateprogramme ausprobieren. Nichts desto trotz haben wir und bei verschiedenen Affiliateplattformen angemeldet um die Programme für eine spätere Integration im Auge zu haben.




Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment