Blog Coaching Woche 2: Die Technik

Heute geht es mal wieder um das Blog Coaching und nicht ums Abnehmen. In dieser Woche ging es im Blog Coaching um die Technische Seite des Blogs und Peer hat auch unsere Seite analysiert und folgedes dazu geschrieben:

Das Layout ist schon auf den ersten Blick recht schlicht und das bestätigt sich dann auch in den Ladezeiten.
Pingdom gibt für die Startseite 6,1 Sekunden an. Mit 2 Skripts (62,4 KB) und 22 Bilder (120 KB) wird hier wirklich gespart.

Das merkt man auch bei loads.in:

Loads.in vom 14.06.2011

Nach rund 1,2 Sekunden war die Startseite des Blogs laut loads.in geladen. Eine Unterseiten dauerte 3,6 Sekunden, aber nach rund 2,4 Sekunden waren alle wichtigen Seitenelemente sichtbar.

Auch Google Page Speed zeigt, dass hier jemand schon ordentlich optimiert hat. 90 von 100 Punkten sieht sehr gut aus.

Bei den HTML-Fehlern (11) und den CSS-Fehlern (43) kann man bei Gelegenheit mal was machen.

WordPress ist auf dem aktuellen Stand.

Fazit
Alles in allem ein technisch sehr gut optimierter und gepflegter Blog. Da kann man zumindest technisch nicht viel aussetzen.

 

Die Performance bzw. Ladezeit der Seite war einer der Schwerpunkte auf den wir uns bei der Neugestaltung konzentriert hatten. Und natürlich freut es uns das wir hier dem Ziel etwas näher gekommen sind. Da wir im März unseren Blog von einem shared hosting Packet auf einen Server umgezogen haben, konnten wir auch auf der Serverseite noch ein wenig Ladezeit rausholen.

Auch wenn die Ladezeit von Peer als positiv eingeschätzt wurde, haben wir uns trotzdem nochmal dran gesetzt und noch ein wenig optimiert. Jetzt gibt Pingdom eine Ladezeit von 3.8 Sekunden an. Diesmal keine Skripte (0 KB) und 12 Bilder (91.8 KB). Bei den Bildern haben wir CSS Stripes einige Bilder eingespart. Laut loads.in ist die Startseite jetzt in 0.6 Sekunden geladen.

Loads.in vom 17.06.2011

Die HTML Fehler haben wir auf der Startseite noch vollständig entfernt. Nur die CSS Fehler mussten wir erstmal tollerieren, da wir teilweise CSS3 und Browserspezifische CSS Anweisungen nutzen und auf diese auch nicht verzichten wollen.  Auch bei Google Page Speed konnten wir uns noch ein wenig steigern (99 von 100).

Fazit

Auch wenn der Blog technisch schon ganz gut darsteht,  konnte man mit ein wenig Feintuning etwas mehr rausholen. Die gewonnene Performance ist zwar jetzt nicht extrem zu spüren, aber für die Zukunft auf jeden Fall der richtige Weg.

Bildquelle: flickr / mayhem




Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment