Abnehmen im Schlaf Was steckt dahinter?

Abnehmen im Schlaf

Abnehmen ist auch im Schlaf möglich

Wie man doch auch so oft hört, nimmt der Körper auch im Schlaf ab. Ich vor allen Dingen merke es, wenn ich mich abends vor dem Schlafen gehen auf die Waage stelle und dann anschließend am nächsten Morgen. Der Gewichtsunterschied ist enorm. Teilweise bis zu 700 Gramm. Klar ist dann auch für mich, dass ich mich lieber morgens wiege als abends, um auch mein Gewissen zu beruhigen:-) Ich denke, dass ich da nicht die einzige bin. ;-)

Aber warum ist das eigentlich so?

Der Körper verbrennt im Schlaf Fett. Hierzu steuern einige Hormone mit dazu bei. Das Wachstumshormon, von welches man annimmt dass es nur für den Wachstum zuständig ist, baut Körpereigenes Fett aus den Fettzellen ab und wandelt es in Energie um. Für die Fettverbrennung benötigt das Wachstumshormon jede Menge Eiweiß, Vitamin B und Vitamin C. Diese Fettverbrennung sorgt auch dafür, dass man am nächsten morgen meist ausgeschlafen ist (Es sei denn man geht zu spät schlafen, und der Körper kann seine Ruhezeit nicht einhalten)

Um in der Schlafphase den Verbrennungsprozess effektiv zu nutzen, muss ich den Körper auf andere Gewohnheiten umstellen.

  1. Zuerst muss ich zur richtigen Tageszeit das richtige essen
  2. Dabei hängt es davon ab,die richtige Zusammensetzung von Eiweiß und Kohlenhydraten einzuhalten

Was esse ich wann?

Morgens braucht der Körper Energie und Power für den richtigen Start in den Tag. Von daher kann man daraus schließen dass Kohlenhydrate in Kombination mit Ballaststoffen das angesagte wären. Zum Beispiel eine  Schnitte Vollkornbrot mit Butter/Margarine und Marmelade/Nutella. Egal, all das was dir lieb ist. Ich habe die erste Zeit nur Aufschnitt gegessen, sowohl morgens als auch abends. Die Trägheit kommt schnell durch und den Hunger hat man dann auch noch schnell wieder:-(

Mittags ist ein Mix aus Kohlenhydraten und Eiweiß vernünftig. Um einfach über den Tag zu kommen ist es mittags rum quasi egal was man ist, nur halt nicht übertreiben.

Abends sollte man auf Kohlenhydrate verzichten und lieber eiweißhaltigeLebensmittel zu sich nehmen. Da ja der Körper im Schlaf zur Fettverbrennung Eiweiße benötigt. Kohlenhydrate kann man zwar auch essen, aber diese werden dann das Ergebnis die nächsten Tage auf der Waage anzeigen. Typisches Problem ist das Popcorn abends im Kino ;-) Es enthält genug Zucker (Trotzdem liebe ich Popcorn ;-))

Mein Ziel ist es immer: Morgends Süß, mittags herzhaft und süß(z.B. Nachtisch) und abends nur herzhaft.Damit meine ich nicht, dass man sich abends ein Steak gönnt und das größte Festmahl zu sich nimmt. Wichtig ist einfach, kontrolliert zu essen und in Maßen. Viele schwören darauf sich nur an die drei strickte Mahlzeiten zu halten und sich zwischendurch nichts zu gönnen. Das sehe ich nicht so. Für den Magen ist es einfacher, wenn man Mahlzeiten in kleinen Portionen zu sich nimmt (z.B.4-5 kleine Mahlzeiten), das Essen zu verdauen. Da nicht so ein großer Schub essen zu zersetzen ist, sondern es pö a pö zum Magen gelangt und dieser auch nicht überfordert wird mit einer großen Menge die sich über eine bestimmte Zeit erst im Magen zersetzt hat. Vorteile der aufgeteilten Essmengen ist, dass der Magen ständig in Bewegung ist und das Hungergefühl lange wegfällt. Wichtig ist es zusätzlich darauf zu achten, dass wenn der Körper HALT ruft und du auch kein Hungergefühl mehr hast, auch mit dem Essen aufzuhören. Das tut dir gut und auch deinem Körper.




Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment